Like a boss
Photo by Brooke Lark
4 Minuten Lesezeit

Die Arbeitswelt befindet sich im Umbruch. Durch die Digitalisierung fallen viele Jobs weg, aber zur gleichen Zeit entstehen auch viele neue. Für die Profiteure der neuen digitalen Wirtschaft ist das eine Zeit der unglaublichen Gelegenheiten. Wer die Nase in den Wind hält, kann sich jetzt auf neue Technologien einlassen und die Zeit für sich nutzen.

Ob und wann die nächste Rezession kommt, weiss keiner. Aber eins ist sicher: Mit aktuellen Tech-Skills ist man besser darauf vorbereitet, denn ohne Technologie-affine Mitarbeiter läuft in keinem Unternehmen mehr etwas. Früher heiß es: Wer schreibt, der bleibt. Das hat sich nicht verändert. Nur dass in diesem Fall Code geschrieben wird.

Wir zeigen, welche digitalen Fähigkeiten im nächsten Jahr für den Job gefragt sind. Das Menü ist reichhaltig, bitte bedienen Sie sich.

Tech-Skills in 2020

Web-Entwicklung und Programmierung werden oft im gleichen Zusammenhang gebraucht, so ähnlich wie Holland und die Niederlande. Beides sind aber Begriffe für verschiedene Bereiche. Sicher ist, dass man programmieren können sollte, um ein guter Web Entwickler zu sein. Aus dem Arsenal der Programmiersprachen die richtige auszuwählen kann am Anfang schwer sein. Wer jedoch eine beherrscht, findet den Zugang zu neuen Programmiersprachen erheblich einfacher.

Wir unterscheiden bei der Web-Entwicklung zwei große Bereiche: Front-End- und Back-End Entwicklung.
Das Front-End bestimmt das gesamte visuelle Erscheinungsbild der Webseite im Browser.
Das Back-End ist für die Funktionalität der Webseite „unter der Motorhaube“ zuständig. Hier geht es um Daten, Berechtigungen, Sicherheit und Funktionen.

Wir haben hier eine Übersicht der Tech-Skills zusammengestellt, die Sie für eine Karriere in der Web-Entwicklung in 2020 brauchen werden.

Befassen wir uns zuerst mit dem, was man sieht: dem Front-End.

Front-End Web Technologien

HTML

HTML (Hypertext Markup Language) ist der solide Grundstein aller unserer Webseiten. Es ist das Gerüst, dass die verschiedenen Elemente (Text, Grafiken, Videos etc.) hält und anordnet.
Egal, ob man eine Seite über das Handy, Desktop oder Tablet aufruft: Immer ist es HTML, das die Seite optisch für uns aufbereitet und entscheidet, wo und wie jedes Element erscheint.
Grundwissen in HTML ist daher unverzichtbar für jede weitere Karriere-Entscheidung in Richtung Web-Entwicklung.

CSS

CSS (Cascading Style Sheet) ist ein weiterer Grundbaustein für jede Art von Web Technologie. Während HTML bestimmt, wie eine Seite aufgebaut wird, bestimmt CSS, wie die Elemente optisch aussehen. Wir reden hier von Farben, Größen, Schriftarten, Schattierungen und der gleichen.

Man könnte fast behaupten, HTML entspricht dem Grundgerüst eines Hauses und CSS dem Dekor.

JavaScript

HTML und CSS alleine können eine wunderschöne Webseite aufbauen, die aber nur statisch ist. Das heisst, es „passiert“ nichts. Für Dynamik wie Animationen oder eine Slideshows ist JavaScript zuständig. Dazu muss die Seite noch nicht einmal neu geladen werden. JavaScript haucht der Webseite Leben ein und macht sie interaktiv.
Wichtig zu wissen: JavaScript hat nichts mit der Programmiersprache Java zu tun.

Libraries und Frameworks

Um die Entwicklung mit JavaScript zu erleichtern, gibt es Libraries und Frameworks.

Libraries

Um das Rad nicht jedesmal neu zu erfinden, gibt es Kollektionen von Code Funktionen (Schnipseln), die Webseiten-Elemente interaktiv machen und besseren Browser-Support liefern. Die beliebtesten JavaScript Libraries sind momentan jQuery und ReactJS.

Frameworks

Frameworks gehen noch einen Schritt weiter als Libraries. Sie sind Kollektionen von Libraries und bieten komplette JavaScript-Vorlagen für eine schnelle und strukturierte Entwicklung mit vorgefertigtem Code.

Vue.js und Angular sind in diesem Zusammenhang als die populärsten Frameworks zu nennen.

Back-End Web Technologien

Nachdem wir uns damit beschäftigt haben, wie sich eine Webseite dem Benutzer grafisch präsentiert, wenden wir uns nun der Funktionalität hinter den Kulissen zu. Hier kommen die am Anfang genannten Programmiersprachen ins Spiel. Beginnen wir mit…

PHP

PHP leitet sich ursprünglich ab von „Personal Home Page“ und steht nun für „PHP: Hypertext Preprocessor“. Die Programmiersprache ist hauptsächlich damit beschäftigt, Inhalte laut Benutzer-Anfrage aus dem Back-End zu laden, z.B. spezielle Daten oder Blog Artikel.
Wer sich mit WordPress befasst, kommt an PHP nicht vorbei. PHP ist die Programmiersprache hinter WordPress.

Ruby on Rails

Ruby ist eine dynamische Open-Source Programmiersprache, die eine einfache und leicht-verständliche Syntax bietet. Ruby ist sehr beliebt und eine gute Wahl für Einsteiger.
Damit die Arbeit noch einfacher von der Hand geht, gibt es, ähnlich wie bei JavaScript, ein Framework: Ruby on Rails. Mit diesen vorgefertigten Code Funktionen und Vorlagen ist es für beide, Anfänger und Profis, einfach, das Back-End zu gestalten.

Python

Der Allrounder unter den populären Programmiersprachen ist Python. Es kann nicht nur speziell für Web-, sondern generell zur Software Entwicklung genutzt werden.
Trotz dieser komplexen Aufgaben ist es relativ einfach, Python zu lernen. Für eine Karriere als EntwicklerIn ist diese Sprache eine gute Wahl, denn Python bietet ein breites Spektrum für unterschiedliche Anwendungen.

Den Überblick behalten

Mit diesem Arsenal von Tech-Skills können Sie Ihre Karriere in 2020 starten oder ausbauen. Dabei ist es wichtig zu wissen, welche Technologie für welchen Bereich der Web-Entwicklung zuständig sind.

Vielleicht interessiert Sie ja nur ein bestimmter Aspekt, z.B. CSS für die grafische Gestaltung, oder Programmierung in Ruby. Auf jeden Fall sollte man das Gesamtbild nicht aus dem Auge lassen, denn die Technologie ändert sich ständig. Nicht umsonst heißt es: Nichts ist so beständig wie der Wandel.

Diese Tech-Skills brauchen Sie in 2020
Call Now Button