Permalinks in WordPress sollten gut überlegt sein
Permalinks in WordPress sollten gut überlegt sein

Bei der Neugestaltung einer Webseite wird ein wichtiger Aspekt oft übersehen: Die Struktur der Permalinks. Dessen Gestaltung hat weitreichende Auswirkungen darauf, wie die Links der Seite kommuniziert und von Google (SEO) bewertet werden. Aber was ist eigentlich ein Permanlink und warum sollte ich mich damit befassen?

Was sind Permalinks?

Schauen wir uns einfach die URL diesen Beitrages an:

https://seminar-people.com/wordpress-die-bedeutung-von-permalinks

Es könnet aber auch so aussehen:

  • https://seminar-people.com/2018/02/19/wordpress-die-bedeutung-von-permalinks
  • https://seminar-people.com/?p=89562
  • https://seminar-people.com/archive(89562

Alles Links rufen den selben Blog Artikel auf, aber ihre Struktur ist verschieden.

Es wird schnell klar, dass der erste Link der klar strukturierte ist. Er ist für den Benutzer und die Suchmaschine an verständlichsten. Deshalb hat er auch SEO-technisch einen klaren Vorteil gegenüber den anderen. Es ist auch einfacher, ihn in der ersten Form über die sozialen Medien zu teilen. Wir sollten uns daher schon beim Bau unserer Webseite auf die klare Permalink Struktur festlegen. Sollten wir diese zu einem späteren Zeitpunkt ändern, könnte das zu Problemen mit unsern SEO Ergebnissen führen, da die Suchmaschinen Crawler einen neuen Index anlegen. Die alten Links würden dann nicht mehr funktionieren. Eine Lösung zu diesem Problem werde ich am Ende des Artikels aufzeigen.

Wo bestimme ich die Permalinks in WordPresss ?

Man braucht kein technischer Administrator zu sein, die Struktur der Permalinks in WordPress festzulegen. Wir finden sie unter dem Menüpunkt „Einstellungen“. Hier kann man von fünf vorgegebenen Einstellungen wählen oder seine eigene Struktur zusammensetzen.

Permalinks in WordPress - Seminar People
Permalinks in WordPress – Einstellungen

Die meisten Seiten nutzen nur den Beitragsnamen. Das ist am einfachsten und am verständlichsten. Die Einstellungen „Tag und Name“ oder „Monat und Name“ machen nur dann Sinn, wenn es sich um tagesaktuelle Ereignisse handelt. Das könnte bei einer Nachrichten-Seite der Fall sein. Ansonsten kann der Beitrag schnell alt und überholt wirken wenn er nach einer gewissen Zeit aufgerufen wird.

Auch für die Variante „Numerisch“, die den Beiträgen eine Nummer zuordnet,  gibt es unter normalen Bedingungen keine Notwendigkeit. Wenig Benutzer werden mit der Beitragsnummer etwas anfangen können. Mit dem Betragsnamen jedoch schon.

Aus Gründen der Verständlichkeit und SEO-Sicht empfiehlt es sich daher, bei der Einstellung „Beitragsname“ zu bleiben.

Permalinks individuell editieren

Während in den Einstellungen die generelle Syntax der Permalinks festgelegt wird, kann in jedem Beitrag und jeder Seite der individuelle Link editiert werden. Das ist allerdings erst dann möglich, nachdem der Beitrag oder die Seite gesichert worden ist.

Permalinks in WordPress – Individuell editieren

Der Permalink nimmt den Titel des Beitrages oder der Seite an, wobei Leerzeichen durch ein Minus-Zeichen ersetzt werden. Sonderzeichen sind nicht erlaubt und werden automatisch entfernt.

Sollte sich der Titel des Beitrages ändern, sollte der Permalink editiert und manuell geändert werden, ansonsten bleibt der alte Link bestehen. Tipp: In diesem Fall den editierte Link löschen und den Beitrag/Seite neu speichern. Dann wird der neue Titel automatisch zum neuen Permalink.

Permalinks im Nachhinein ändern

Es ist wichtig, die Permalinks Struktur schon bein Erstellen der Webseite festzulegen. Sollte man sie später ändern, ist das möglich, aber nicht ohne gewisse Nachteile.

Zum einen hat Google für die Seiten und Beiträge schon einen Index angelegt (wichtig für die Suchergebnisse), zum anderen haben Benutzer schon Links zur Seite gespeichert. Damit die „alten“ Links noch funktionieren, sollte man einen sogenannten „301 Redirect“ einrichten. Dadurch werden die alten auf die neuen Links umgelenkt.

Der SEO Plugin Entwickler Yoast bietet dazu ein kostenlose Tool an. Das erzeugt ein Code Snippet, das man einfach in der .htaccess Daten eintragen kann. (Vorsicht bei dieser wichtigen Datei. Wer sich nicht auskennt, sollte besser seinen System Administrator fragen.)

Besser gleich richtig

Permalinks sind sehr wichtig für jede Webseite. Sie haben nicht nur Auswirkung auf die Benutzer-Freundlichkeit der verlinkten Inhalte, sondern wirken sich auch auf das Suchergebnis. Deshalb ist es an einfachsten, sich gleich am Anfang der Webseiten-Entwicklung Gedanken um die richtige Struktur zu machen.

Geändert werden können Permanlinks immer. Ob für individuelle Beiträge oder Seiten oder gleich die gesamte Syntax. Im letzten Fall empfiehlt es sich aber dringend, ein 301 Redirect einzurichten, um bestehende Nutzer der Seite und Google nicht zu verprellen.

WordPress: Die Bedeutung von Permalinks
Markiert in:
Call Now Button